Weihnachtsgedichte

In weihnachtlicher Reinlichkeit

die Wohnung strahlt – es ist so weit!

Heut kommen alle zu Besuch

und werfen sich ins ed‘lste Tuch.

 

Seit Stunden stehen wir in der Küche.

Was sind das für feine Düfte und Gerüche?

Mit Weihnachtsschmuck der Tisch wurd’ gedeckt,

der Hund sich bereits sein Mäulchen leckt.

 

Denn: An Weihnachten kommt keiner zu kurz,

ob Kind, Gast, Tier – niemand ist uns schnurz!

Kerzenschein und Räucherduft

sie ist mild und voll Hoffnung, die weihnachtliche Luft!

Wir feiern das Fest der Nächstenliebe

und bestrafen sie nicht, die Plätzchendiebe!

 

Es raschelt viel, alles glänzt in Gold.

Das spannende Spiel läuft wie gewollt.

Geschenke werden ausgepackt,

über manch Witzlein wird herzlich noch gelacht.

Ins Bett geh’n wir mit vollem Magen

und staunen, wieviel Glühwein wir vertragen.

Weitere Weihnachtsgedichte: