Liebeskummer Weihnachten

Gedicht „Liebeskummer an Weihnachten“

In des Räucherkegels Duft

atme ich weihnachtliche Luft.

Du hast dich nicht bei mir gemeldet –

ob ich voll Sehnsucht war – oder erkältet.

 

Kälte steigt in meinem Herzen auf

und nimmt meinem Körper den letzten Schnauf!

Wie gern wär‘ ich noch damals mit dir gegangen

auf einen Christkindlmarkt mit Feuerzangen!

Die Zeit verbringe ich nun allein

und würd‘ mit einem, der’s verdient hat, gerne sein!

 

Ob Zimtstern oder Mandeln –

Materielles ersetzt nicht, was sich nicht ließe verhandeln.

Von Unzuverlässigkeit enttäuscht, hat sich bei mir manch Ärger angehäuft.

 

Wenn Nächstenliebe pennt,

ist man stinkeinsam, auch wenn in jedem Zimmer ein Kerzchen brennt.

Drum sage ich es klug zu mir,

doch auch du entnehmest dir:

„In deiner törichten Naivität

verkennst du jegliche Realität!“

 

Meine Weihnachtsdekoration

kommt mir vor wie des Teufels Hohn.

Was habe ich verbrochen,

dass meine wunden Punkte du hast gerochen – und meine Zuneigung mit Leichtigkeit hast gebrochen?

 

Wie perfide ist es allein,

dass man an Weihnachten jemanden lässt ohne Zuversicht sein?

Verabschiedet hast du dich von mir nicht,

doch erlöscht langsam deines Freibriefs Licht.

Du siehst nun die Konsequenz

von meiner Enttäuschung, die leider nicht end’t.

 

Dieses Gedicht ist all denjenigen Menschen gewidmet, denen es an Weihnachten so richtig dreckig geht, weil sie in Sachen Liebe (maßlos) enttäuscht wurden. Liebeskummer an Weihnachten macht Menschen sehr einsam. Denn wie soll man das Weihnachtsfest überstehen, das nun einmal aus

  • vielen fröhlichen Liedern,
  • einem gemeinsamen Festmahl
  • und zahlreichen Umarmungen besteht?

Wenn das Herz kurz vor Weihnachten gebrochen wurde, fällt es schwer, die eigene Stimmung anderen Menschen gegenüber zu moderieren:

Bereits Wochen zuvor hat man sich darauf gefreut, die Verwandten wiederzusehen und ihnen Geschenke zu überreichen. Doch jeder Mensch, der die eigene Person ein wenig kennt, wird sofort spüren, dass etwas nicht stimmt. Wenn bei jeder Kleinigkeit (kleine) Tränen fließen oder der Mensch sich einfach nicht zum Lachen bringen lässt, wird der Liebeskummer an Weihnachten offensichtlich – und das ist etwas, was nicht sein darf!

Denn wie in diesem Gedicht betont wird, ist Liebeskummer an Weihnachten eine besonders perfide Angelegenheit, da die meisten Menschen versuchen, wenigstens an Weihnachten (noch) den schönen Schein aufrecht zu erhalten. So versuchen Personen, auch wenn sie sich eigentlich keine Beziehung mit einem Anderen wünschen, ein harmonisches Verhältnis aufrecht zu erhalten.

Liebeskummer an Weihnachten darf einfach nicht sein!

Eigentlich haben Liebeskummer an Weihnachten nur Personen verdient, die wirklich über die Stränge geschlagen haben, also wirklich gegen die guten Sitten und sämtliche Regeln von Knigge verstoßen haben. Aus diesem Grund wollen die meisten Personen, die an Weihnachten an Liebeskummer leiden, diesen am liebsten verstecken. Denn meist schämt man sich dafür, dass man von einer Person nicht zurückgeliebt bzw. zurückverehrt wird – vor allem an Weihnachten, dem Fest der Nächstenliebe. Wie soll man der eigenen Oma eine Träne erklären (für einen Mann, der es nicht verdient hat), wie dem Vater die Unfähigkeit, über seinen Witz zu lachen (wegen eines Kerls, den man sowieso in der Pfeife rauchen könnte)? Doch natürlich kann es auch Männern geschehen, an Weihnachten Liebeskummer zu haben. Die Welt der Liebe kennt nämlich leider keine Konstellation der Enttäuschung, die sie nicht auslassen könnte. Um euch abzulenken, macht es Sinn, euch nun wieder optimistischeren Gedichten zuzuwenden. Der Großteil unserer Gedichtsammlung widmet sich positiven Themen.