Gedicht zum Thema “Sparen”

Schon vor vielen Jahren

sagte Mutti, ich solle sparen.

Es kämen auch mal schlecht’re Zeiten;

zu Übermut ich mich bloß nicht ließe verleiten.

 

Wie viele andere Teenager auch

legte ich Wert auf Top ohne Bauch

und zahlreichen andren Mädelskram –

sogar ein Tattoo an meinem Arm!

 

Als ich später unter der Haube war,

wurde ich zum Sparfuchs gar.

Denn wenn du nen eignen Haushalt hast,

muss noch was übrigbleiben für manchen Gast:

Du willst was sparen von deinen Moneten,

gehst nicht mehr auf so viele Feten.

Und meinen Kindern sage ich heut’ selbst:

Spar‘ was, damit du nie tief fällst!