Gedicht Schuhe

Ich habe ne große Truhe aus Holz,

die ist für meine Schuhe – meinen ganzen Stolz!

Pumps und Espadrilles sind darin,

auch Ankle Boots entsprachen meinem Sinn.

Und mehrere Paar Boots

trag‘ ich gern zu Fuß.

 

Einmal jedoch, da kam der Tag:

Für meine Sammlung war die Truh‘ zu klein – und zwar arg.

Und beim Online-Shopping fand

ich nicht nur tolles neues Gewand,

sondern – wie sollt‘ es kommen –

auch neue Treter – Sandalen zum Sonnen!

 

Ich musste mich also entscheiden

zwischen einer größeren Truh‘ und dem Scheiden

von so manchem schönen Paar

das ich nun hab‘ – nicht mal ein Jahr.

 

Für eine Truhe war kein Platz,

und was hilft mir da mein Schatz?

Wer ist am Mann noch nicht verzagt,

wenn er vorm TV sitzt und sagt:

„Lass‘ mich in Ruh‘,

kauf‘ dir ne neue Truh‘!“

 

Schlussendlich fasste ich den Entschluss,

dass sich unsere Raumaufteilung ändern muss.

Meine Kaufentscheidung war etwas weiser.

Das neue Juwel nennt sich „Schuhorganizer“!

 

Und wie geht’s nun meinem Schatz?

In seinem Raum ist weniger Platz!

 

(Ein Gedicht von Joana Dörfler)